Fliegengitter-Montage: Tipps und Tricks

Der ultimative Guide: Fliegengitter auswählen, montieren und instand halten

Störend und gefährlich: Insekten und Spinnen in den eigenen vier Wänden

Für viele gehören sie zum Sommer wie Sonne, Freibad und Urlaub: Mücken, Fliegen, Wespen und andere Insekten sind bei hohen Temperaturen ungebetene Gäste in Wohnungen und Häusern, wenn sie durch geöffnete Türen oder Fenster hineingelangen. Im Spätsommer und Herbst finden hingegen oft Spinnen ihren Weg in Wohn- und Schlafzimmer, um Schutz vor tiefen Temperaturen zu suchen, was für unangenehme Überraschungen sorgt und in manchen Fällen sogar Angst hervorruft.

Die kleinen Tiere lassen sich nur schwer einfangen und finden von alleine selten den Weg nach draußen. Das stört nicht nur tagsüber beim Essen und Trinken, sondern erschwert es auch, abends oder nachts zur Ruhe zu kommen. Damit Insekten und Spinnen gar nicht erst in die eigenen vier Wände gelangen, bietet es sich an, ein Fliegengitter an Türen und Fenstern zu befestigen.

Ein Fliegengitter wird am Fenster- oder Türrahmen angebracht und sorgt dank eines engmaschigen Netzes dafür, dass Tiere nicht mehr ins Zimmer gelangen. Frische und kühlende Luft kann trotzdem weiterhin ungehindert einströmen. Stattdessen bleiben die Störenfriede an der Außenseite des Gitters hängen, werden dabei aber auch nicht verletzt oder gar getötet, wie beispielsweise durch Fliegenklatschen.

Welche Fliegengitter sind die besten?

Welche Fliegengitter die besten sind, hängt davon ab, wo sie befestigt werden sollen. Denn es gibt viele Orte, an denen ein Mücken- und Fliegenschutz eine gute Wahl ist, zum Beispiel

  • an Wohn- und Schlafzimmerfenstern,
  • an Dachfenstern,
  • an Balkontüren,
  • an Küchentüren,
  • an Terrassentüren oder
  • an anderen Öffnungen, durch die Insekten in Ihre Wohnung gelangen können.

Nach der Festlegung des Ortes, an dem das Fliegengitter angebracht werden soll, ist auch die Frage zu stellen, welche Farbgebung der Insektenschutz haben soll. Je nach persönlicher Präferenz, kann man sich entweder für ein schwarzes oder weißes Fliegengitter entscheiden. Ersteres ist optisch unauffälliger an Fenster oder Tür, während zweiteres durch die helle und damit reflektierende Farbe einen Sichtschutz bietet und somit mehr als eine Funktion erfüllt.

Woraus besteht ein Mückennetz?

Insektenschutz kann aus vielen Materialien hergestellt werden. Dabei haben sich in den letzten Jahren vor allem Fliegengitter aus Fiberglas bewährt, welche eine Vielzahl an Vorteilen mit sich bringen:
  • zuverlässiger Schutz vor Insekten in allen Wetterlagen,
  • Vermeidung von sich ausbreitenden Löchern dank engmaschiger Struktur,
  • Gewährleistung einer optimalen Luftzirkulation und Durchsicht nach draußen und
  • vieles mehr.

Neben Fiberglasgewebe (auch bekannt als Glasfasergewebe) können Fliegengitter beispielsweise auch aus Polyester, Aluminium oder Edelstahl bestehen. Die meisten handelsüblichen Mückennetze bestehen aber aufgrund der oben genannten Vorteile aus Glasfasergewebe.

Wie kann man Fliegengitter befestigen?

Es gibt verschiedene Optionen, wie Fliegengitter angebracht werden können: Ein Mückenschutz lässt sich mithilfe von
  • einer Bohrmaschine und Schrauben,
  • einem doppelseitigen Klebeband,
  • einem Klettband oder
  • einem Magnetband

an Fenster- oder Türrahmen befestigen. Die einzelnen Möglichkeiten haben individuelle Vor- und Nachteile, die im Folgenden genauer vorgestellt werden sollen.

Befestigung durch Bohren

Am naheliegendsten erscheint es zuerst, den Insektenschutz mithilfe einer Bohrmaschine und Schrauben am gewünschten Rahmen zu befestigen. Die Vorteile dieser Möglichkeit liegen auf der Hand:
  • stabile und wetterfeste Befestigung,
  • Minimierung von Hohlräumen und
  • langanhaltende Haftung ohne Risiko durch nachlassenden Kleber.
Jedoch bringt das Bohren an Fenster und Tür gewisse Schwierigkeiten mit sich, wenn das Fliegengitter am Ende der Saison oder beim Auszug aus einer Wohnung wieder entfernt werden muss. Rückstände wie Löcher im Rahmen sind dann kaum zu vermeiden und können für Probleme mit dem Vermieter sorgen. Außerdem kann man beispielsweise nicht spontan die Fensterbank reinigen oder Blumen auf der anderen Seite des Fensters aus dem Zimmer heraus gießen. Zudem ist die Anbringung oft zeitaufwendig und kann gerade für Laien ein schwieriges Unterfangen sein, wenn es darum geht, den Insektenschutz gerade und sauber zu montieren.


Befestigung durch doppelseitiges Klebeband

Viele Menschen greifen zu doppelseitigem Klebeband, um den oben genannten Nachteilen der Befestigung ihres Fliegengitters durch die Verwendung von Werkzeug zu entgehen. Auf den ersten Blick erscheint das auch sinnvoll: Ein Klebeband liegt oft bereits zu Hause in der Schublade, ist schnell montiert und viele Hersteller werben mit rückstandsloser Entfernung. In der Realität birgt diese Anbringung jedoch auch Nachteile:
  • nachlassende Haftkraft des Klebers bei Entfernung und Wiederanbringung,
  • geringe Wetterbeständigkeit und
  • Rückstände auf dem Rahmen durch Schaumstoff- oder andere Stoffreste.
Ein lückenloser Insektenschutz ist so oft nicht gegeben.

Befestigung durch Klettband

Eine etwas weniger komplexe und mit weniger Aufwand verbundene Möglichkeit der Montage des Insektenschutzes kann es auch sein, ein Klettband zu verwenden. Das Klettband ist ebenso schnell am Rahmen angebracht wie ein herkömmliches doppelseitiges Klebeband und lässt sich mit einer Schere zuschneiden.

Befestigung durch Magnetband

Die flexibelste und unproblematischste Option ist es, ein spezielles Magnetklebeband für die Befestigung des Mückennetzes zu verwenden. Dabei wird das Fliegengitter mit Magneten von innen auf dem Rahmen befestigt. Das hat gleich mehrere Vorteile:

  • keine Beschädigung von Farbe oder Material am Fenster- oder Türrahmen,
  • beständige Haftung durch lang anhaltende Magnetkraft und
  • schnelle Anbringung ohne Werkzeug.

Im weiteren Verlauf des Artikels erklären wir Ihnen die Handhabung der Befestigung mit einem Magnetband und zeigen Ihnen, wie Sie kinderleicht ein Fliegengitter mithilfe des gerade beschriebenen A+B Magnetbandes anbringen.

Fliegengitter mit Garten im Hintergrund

Wie bringt man ein Fliegengitter richtig an?

Ein Fliegengitter mit einem Magnetband anzubringen, ist die ideale Alternative zum Bohren, Schrauben und Leimen. Doch auch hier gibt es einiges zu beachten, wenn man einen lückenlosen Schutz anstrebt. Am wichtigsten ist es zunächst, das richtige Magnetklebeband auszuwählen, denn ein klassisches Magnetband stößt ein anderes ab.
Um also die richtige Anbringung eines Insektenschutzes mit Magneten zu gewährleisten, sollte zu einem Magnetband vom Typ A + B gegriffen werden. Dieses bietet den Vorteil, dass die beiden Seiten des Magnetbandes einander anziehen, wodurch ein starker Verschluss entsteht und das Moskitonetz sicher an Ort und Stelle bleibt.

Wie bringe ich einen Insektenschutz mithilfe eines Magnetbandes an?

Mithilfe dieser Anleitung kann innerhalb weniger Minuten ein Mückennetz angebracht werden, ohne dass der Werkzeugkasten und die Bohrmaschine hervorgeholt werden müssen. Alles, was dafür benötigt wird, ist eine Schere.

Schritt 1: Das Säubern des Untergrundes

Zunächst sollten die Fenster- oder Türrahmen, an denen das Magnetband und später das Fliegengitter befestigt werden sollen, gründlich gereinigt werden, damit der Untergrund staub- und fettfrei ist. So findet das Magnetklebeband optimalen Halt.

Untergrund säubern

Schritt 2: Magnetband zuschneiden und befestigen

Nun wird zuerst eine Seite des A+B Magnetklebebands auf dem Rahmen befestigt. Danach wird die zweite Seite auf der ersten angebracht, sodass eine starke Verbindung entsteht.

Magnetbänder anbringen

Schritt 3: Fliegengitter zuschneiden

Als nächstes kann man das Fliegengitter auf der oberen Schicht des Magnetklebebands anbringen. Sollte es überstehende Ränder geben, werden diese einfach mit einer Schere abgeschnitten.

Fliegengitter ankleben und zuschneiden

Schritt 4: Nach Belieben entfernen und wieder anbringen

Jetzt kann das Fliegengitter dank des Magneten nach Bedarf geöffnet und geschlossen werden. Unerwünschter Besuch auf sechs oder acht Beinen gehört nun der Vergangenheit an und die spätere Entfernung des Magnetklebebands kann ebenfalls problemlos erfolgen.

Fliegengitter ist fertig angebracht

Das Magnet-Fliegengitter hält nicht - was ist zu tun?

Wenn das Fliegengitter mit Magnet schlecht oder überhaupt nicht am Tür- oder Fensterrahmen hält, dann kann dies verschiedene Gründe haben. Oft ist es eine Kombination aus den folgenden Ursachen, die sich meistens leicht beheben lassen.

Den Rahmen ausführlich reinigen

Es ist gut möglich, dass der Rahmen vor der Anbringung des Insektenschutzes nicht ausreichend gesäubert wurde und dadurch der Klebstoff des Magnetbandes nicht seine volle Wirkung entfalten kann. Die Verschmutzungen durch Umwelteinflüsse wie Staub, Regen oder Tiere können mit einem feuchten Tuch schnell entfernt werden, sodass das Magnetklebeband wieder optimal haftet.

Das richtige Magnetband wählen

Die Verwendung eines falschen Magnetbandes kann ebenso gut dafür verantwortlich sein, dass der Insektenschutz gar nicht befestigt werden kann. Es ist essenziell wichtig für die Montage, dass das verwendete Magnetband über zwei unterschiedliche Magnetisierungen verfügt, damit die Einzelstücke aneinander haften. Ansonsten stoßen sich nämlich die einzelnen Magnetstreifen ab und es kann keine Verbindung zustande kommen.

Auf den Klebstoff achten

Auch wenn man es auf den ersten Blick nicht erkennt, kann auch ein weniger hochwertiger Klebstoff der Grund sein, weshalb das Fliegengitter nicht zuverlässig am Rahmen befestigt bleibt. Es bietet sich daher an, auf Magnetbänder mit 3M-Kleber zurückzugreifen, bei denen langfristige Haftkraft sichergestellt wird.

Den Untergrund untersuchen

Es sollte in jedem Fall auch darauf geachtet werden, dass der Kleber genügend Oberfläche zum Kleben hat. Auf einem unebenen, porösen Fenster- oder Türrahmen kann ein Klebeband nicht den erforderlichen Halt finden, sodass es sich immer wieder lösen wird. Kleinere Unebenheiten können schnell von Hand ausgebessert werden, wenn größere Renovierungsarbeiten nötig sind, sollte man den Vermieter oder einen Experten kontaktieren. Auch kann ein doppelseitiges Klebeband aus Schaumstoff Abhilfe schaffen, um den Untergrund zu ebnen und das Fliegengitter anzubringen.

Fliegengitter von Nahem

Wie lange halten Fliegengitter?

Fliegengitter sind, auch wenn es auf den ersten Blick nicht so erscheint, Gebrauchsgegenstände wie jedes andere Haushaltswerkzeug auch. Folgende Umstände können die Wirksamkeit eines Insektenschutzes beeinflussen:
  • Wetterbedingungen wie Regen, Schnee oder Sonneneinstrahlung,
  • Pollen, Gräser und Feinstaub,
  • Vögel, welche auf der Suche nach abgestorbenen Insekten das Netz mit dem Schnabel zerstören,
  • starke Krafteinwirkung von außen und
  • vieles mehr.

Um den Schutz des Fliegengitters auch auf lange Sicht zu garantieren, sollte es von Zeit zu Zeit mithilfe von Wasser und etwas Spülmittel gereinigt werden, sodass Insekten- oder Pollenreste entfernt werden. Dabei ist es wichtig, das empfindliche Netz des Mückenschutzes mit Vorsicht zu behandeln, da es ansonsten beschädigt werden kann. Wurde das Fliegengitter mit Magnet am Rahmen befestigt, kann man es zur Reinigung auch schnell lösen und somit Flecken noch gründlicher entfernen. Danach kann es einfach wieder angebracht werden.
Wenn man gut auf sein Fliegengitter Acht gibt, kann die Lebensdauer also erheblich verlängert werden. Löcher im Fliegenschutz sind übrigens kein Grund, dieses zu entsorgen: mit Fliegengitter-Reparatur-Klebebändern oder -Flicken werden diese im Handumdrehen wieder voll funktionsfähig und können noch viele weitere Jahre Schutz vor Insekten bieten.

Vielseitig anwendbar: Fliegengitter mit Magnet verwenden beim Camping am Wohnwagen

Nicht nur in den eigenen vier Wänden, auch unterwegs bietet es sich an, ein Fliegengitter mit einem Magneten zu befestigen. Camping- und Van-Fans kennen das Problem, wenn im entspannten Urlaub in der Natur Insekten und Spinnen sich ihren Weg ins Innere eines Wohnwagens bahnen. Nachts, wenn das Fenster geöffnet bleiben soll, um frische Luft hereinzulassen, hilft ein Insektenschutz, um Flug- und Kriechtiere draußen zu halten.
Im Gegensatz zu Zelten haben Wohnwagen meist keine eingebauten Fliegengitter an den Fenstern. Um keine permanenten Veränderungen am Fahrzeug vornehmen zu müssen, indem man bohrt oder schraubt, kann man daher auch hier auf die Unterstützung durch ein Magnetklebeband setzen.

Hängematte bei Sonnenuntergand mit Fliegengitter

Fliegengitter mit Magnet anbringen - schnell und ohne Werkzeug erledigt

Ein Fliegengitter bringt viele Vorteile mit sich, nicht nur im Sommer bei Mücken oder Fliegen, sondern auch in der kühleren Jahreszeit, wenn Spinnen sich in Häusern oder Wohnungen niederlassen. Auch im Camping-Urlaub ist ein Fliegengitter am Wohnwagen praktisch, um Insekten abzuwehren. Mithilfe von Magneten kann der Insektenschutz blitzschnell überall montiert und dennoch jederzeit abgehangen werden, zum Beispiel, um es zu reinigen. So ist Ihre Umgebung zu Hause und im Urlaub garantiert frei von Mücken, Spinnen und anderen Insekten!

Fliegengitter und A+B Magnetband für Fliegengitter bei GAUDER entdecken

Damit der sorglosen Sommerzeit nichts mehr im Weg steht, brauchen Sie nur noch die richtigen Produkte. Schauen Sie gerne in unserem Online-Shop vorbei und lassen Sie sich von unserem vielfältigen Sortiment an Magnetbändern vom Typ A+B, Fliegengittern und vielem mehr inspirieren.

 

#fliegengitter#magnetband